Schloss Brake

Neulich im Januar…

Manche Dinge liegen fast vor der Haustür. Der Besuch des Schloss Brake bei Lemgo war wie eine Reise in eine andere Zeit. Nach knapp einer halben Stunde Autofahrt konnten wir eintauchen in die Ära der Renaissance. Schon gleich beim Übergang über den  Wassergraben beeindruckte  der imposante Turm der Burganlage, ein sichtbares Wahrzeichen der Umgebung.

Die Dauerausstellung im Inneren über die Kulturgeschichte des 16. und 17. Jahrhunderts gibt einen guten Eindruck in die Zeit der Weserrenaissance. Es macht Spaß durch die Katakomben des Schlosses zu streifen; Rittern zu begegnen und die Garderobe der Burgfräuleins zu bewundern. Das Konzept der Ausstellung  ist klar und langweilt nicht. Hier und da trifft man Bekanntes wie das Alte Rathaus von Bad Salzuflen und lernt noch etwas dazu; das mit dem Lama zum Beispiel…aber ich will nicht zuviel verraten.

Den Turm zu besteigen lohnt sich auf jeden Fall. Es ist nicht nur ein gutes Herz-Kreislauftraining und der Aufstieg über die immer kleiner werden Treppen auch ein kleines Abenteuer, sondern auch der Blick durch die Fenster ist wunderschön.

Auf der Heimfahrt wuchs die Motivation, noch weitere Ziele aus der Epoche zu besuchen. Wir wohnen  nicht umsonst an der Strasse der Weserrenaissance. Schloss Neuhaus vielleicht…, aber dann erst wenn die Parkanlage etwas hergibt. Sagt mir Bescheid, wenn die Krokusse anfangen zu blühen.

http://museum-schloss-brake.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.