Reise ins Unbekannte

Halle, den 25. August 2013, oder: der Sonntag vor der Abreise. Das hier ist mein letzter Sonntag in Deutschland, bevor ich das nächste halbe Jahr in China verbringe, in Chongqing – einer der größten der Städte der Welt. Ich stehe vor der bisher längsten und wahrscheinlich aufregendsten Reise meines Lebens.

Chongqing, das ist die Stadt, die niemand kennt – trotz ihrer Größe von 32 Millionen Einwohnern. Noch nicht einmal einen Reiseführer gibt es bisher. Stattdessen nehme ich den 1054-Seiten starken Lonely Planet mit – und Laufe damit in Gefahr, dass mein Koffer das Maximalgewicht von  23 Kilogramm übersteigt. 23 Kilo für sechs Monate. Das allein ist schon ohne diesen Reise-Brockhaus eine echte Herausforderung.

Es ist erstaunlich, wie wenig wir über chinesische Städte wissen und wissen wollen. Mir ging das vor einigen Monaten auch noch nicht anders. Erst der bevorstehende Trip änderte das. Nicht so sehr mein Wissen über China, sondern mein Interesse an dem unbekannten Land.

Was ich bisher weiß ist, dass es warm werden wird in Chongqing. Und schwül. Darauf freue ich mich am wenigsten. Chongqing, das ist die

city of hot weather and hot girls,

sagt man wohl. Zumindest ein Mädchen aus Chongqing sagte mir, dass man das wohl so sagt. Auf den zweiten Teil ihrer Aussage freue ich mich schon mehr.

In den kommenden sechs Monaten werde ich so gut es geht – und je nach dem wie die W-Lan Anbindung in China es zulässt – von meinen Erfahrungen erzählen, Fotos und vielleicht Videos hier einstellen. Heute und Morgen bleibt Zeit zum Aufräumen, zum Kofferwiegen (wieso besitzt heute eigentlich keiner mehr eine Waage?) und für die Stimmabgabe zur Bundestagswahl. Übermorgen geht mein Flug – meine Reise ins Unbekannte.

Schreibe einen Kommentar